“ Klar bin ich unbezahlbar!“ – Oder was kostet ein Hund überhaupt?

Hallo Zusammen,

mein Name ist Paule, ich bin ein Bordercolli-Mix und mittlerweile fast 2 Jahre alt. Für euch werde ich ab sofort aus meinem Hundeleben berichten und hoffe, es gefällt euch.

Klar, ich bin unbezahlbar, aber was koste ich mein Frauchen oder Herrchen überhaupt?
Diese Frage stellen sich viele, die sich auch gerne so einen treuen Begleiter wie mich zulegen möchten.
Ich bin Paule und halte die lieben Menschen um mich herum gerne auf Trab. Für meine vierbeinigen Kumpels muss man zwischen 150€ bis 2.000€ auf den Tisch legen, je nachdem was Ihr Euch so vorstellt und wo Ihr meine Kollegen so findet, z. B. beim Züchter oder im Tierheim.

Danach freuen wir uns auf unser neues Zuhause und hoffen auf ein kuscheliges Körbchen, einen coolen Napf, interessantes Spielzeug und lässige Halsbänder und Leinen. Wir brauchen aber auch Transportboxen, Bürsten, Zeckenzangen, Shampoo und so`n Zeugs. Insgesamt gehen dafür gern mal 200-300€ drauf. Manches muss auch im Laufe unseres Hundelebens erneuert werden, da muss Herrchen’s Portemonaie dann schon wieder herhalten.

Da, wo wir wohnen werden, ist’s leider auch nicht ganz kostenlos. Wir zahlen nämlich brav unsere Steuern, je nach Stadt und Körpergröße bis zu 15€ pro Monat.

Gegen knurrende Mägen brauchen wir gutes Futter und für’s Artigsein auch mal ein Leckerli. Das kann je nach unserem Appetit schon mal 50-100€ im Monat kosten.

Ich gehe in die Hundeschule, habe dort viel Spaß mit meinen Kumpels und lerne auch noch was dabei. Plant hierfür mal rund 160€ für einen Kurs mit 8-10 Einheiten ein. Ab und zu genießt mein Herrchen aber auch eine Einzelstunde mit mir, schließlich soll er ja auch was lernen 😉 Das kostet ihn im Schnitt 45€.

Das Wichtigste kommt wie immer zum Schluss: unsere Gesundheit! Herrchen geht mit mir regelmäßig zum Hunde-Doc, der mich impft, evtl. entwurmt und guckt, dass es mir gut geht. Falls ich mich mal verletzt habe oder doch mal richtig krank bin, kann das für mein Herrchen ganz schön teuer werden. Wusstet Ihr eigentlich, dass es auch für uns Vierbeiner Krankenversicherungen gibt? Die sind je nach Ausstattung schon ab 11€ im Monat zu haben.

Und wo wir gerade bei Versicherungen sind, eine Haftpflicht brauchen wir auch, sagt er, damit wir vor finanziellen Schäden verschont bleiben, falls ich mal Unsinn anstelle. Die kostet so zwischen 6-8€ im Monat.

Was koste ich denn nun?

Spike, ein alter Kumpel, der besser rechnen kann als ich 🙂

Für die Rechenfüchse unter Euch hat Spike das mal für ein durchschnittliches Hundeleben von 12 Jahren zusammen gefasst und auf den Monat runter gerechnet, natürlich gehe ich nicht davon aus, dass wir mal ernsthaft krank werden oder einen Unfall haben,  aber eine Krankenversicherung habe ich  mal mitgerechnet:

Unsere Anschaffung: 1.000€
Unsere Ausstattung: 850€
Hundesteuer: 990€
Ernährung: 10.800€
Hundeschule: 500€
Haftpflicht: 1.200€
Unsere Gesundheit: 4.200

Zusammen sind das gute 19.540€ in 12 Jahren oder rund 136€ pro Monat.

Mein Tipp:

Lasst Euch von meinem Herrchen ein Rundum-Sorglos-Paket berechnen und spart im Ernstfall eine Menge Geld und Nerven .

 

Tel.: 0208 43771550 oder email: info@arr-finanz.de

https://tier.versicherung/kontakt/ 

oder rechnet einfach selbst:  www.tier.versicherung 

Euer Paule